Die 9 ultimativen Lebensmittel-Einkaufstipps • will-mixen.de

Anzeige

Die 9 ultimativen Lebensmittel-Einkaufstipps

Ob du nun gerne Lebensmittel einkaufst oder nicht, clever solltest du dich allemal anstellen. Wir zeigen dir, die besten Lebensmittel-Einkaufstipps, damit du beim Lebensmitteleinkauf ab jetzt richtig Zeit und Geld sparen kannst.

Die ultimativen Lebensmittel-EinkaufstippsPin
Die ultimativen Lebensmittel-Einkaufstipps

Kaufe niemals hungrig ein

Alles sieht lecker aus, wenn du hungrig bist. Meist sprengst du beim Einkaufsbummel mit knurrendem Magen dein Budget. Hier überlistet dich deine Natur und schaltet das Gehirn wenigstens zum Teil aus. Gehe also nie hungrig zum Einkaufen!

Spartrends auskundschaften

Große Supermarktketten bieten meist die gleichen Artikel an, wie ihre Konkurrenten. Du könntest jetzt natürlich deine Einkaufsliste nehmen und die Preise in fünf verschiedenen Supermärkten vergleichen. Hier lohnt sich der Zeitaufwand meist aber nicht. Es hat sich bewährt, die Preise zwischen zwei verschiedenen Supermärkten oder Lebensmittellieferdiensten zu vergleichen. Du kaufst deine Artikel anschließend jeweils beim billigeren Anbieter. Das spart bares Geld und ist kein all zu großer Zeitaufwand.

Führe regelmäßige Vorratsprüfungen durch

Bevor Sie das Haus zum Einkauf verlässt, solltest du eine Bestandsaufnahme deiner Vorräte machen. Prüfe Kühlschrank, Tiefkühlfach und Vorratskammer. Den Überblick zu behalten hilft dir Geld zu sparen und Lebensmittel nicht zu verschwenden.  

Bei den regelmäßigen Routinechecks fallen dir nach einer bestimmten Zeit auch diejenigen Zutaten auf, die bei deiner Familie überhaupt nicht gut ankommen und immer wieder übrigbleiben. Diese verschwinden zukünftig von deiner Einkaufsliste und verderben dann auch nicht mehr.

So gibst du zukünftig nur noch Geld für Lebensmittel aus, die regelmäßig verbraucht werden.

Das schont deinen Geldbeutel und die Umwelt. Denn die Lebensmittelherstellung trägt einen nicht unerheblichen Beitrag zur Klimaerwärmung.

Melde dich für Prämienprogramme an

Viele Verbraucher in Deutschland mögen Prämienprogrammen nicht, da über die daraus ausgewerteten Daten ein Bild ihrer Einkaufsgewohnheiten gemacht werden kann. Dies hilft den Supermärkten wiederum die eigenen Services zu verbessern. Egal was man davon halten mag, Prämienprogramme wie Payback oder andere Bonuskarten sind eine der klügsten Möglichkeiten, beim Einkauf Geld zu sparen. Entweder bekommst du dadurch einen Teil deines Einkaufs in Form eines Guthabens zurückerstattet oder es werden spezielle Aktionsgutscheine bereitgestellt, die beim Kauf bestimmter Produkte eingelöst werden können. Das spart bares Geld!

Folge dem Supermarkt deines Vertrauens in Social Media

Wir folgen unseren Lieblingssupermärkten auf ihren Social-Media-Kanälen. Neben Inspirationen, Tipps und Tricks wirst du so auch auf Angebote und Coupons aufmerksam, die oft sogar exklusiv für die Social-Media-Follower bereitgestellt werden.

Es gibt auch Facebookgruppen, die sich alleine auf das Entdecken und Verbreiten von Sparangeboten spezialisiert haben und durch ihre Marktmacht auch Verbindungen zu den großen Handelsketten haben. Viel Spaß beim Austauschen!

Lese das Kleingedruckte bei BOGO-Angeboten

Bogo kommt aus dem Englischen und heißt: „Buy One, Get One“. Viele Supermärkte bündeln zwei Artikel und wollen sie dir so verkaufen, als ob du einen geschenkt bekommst, wenn du zwei Artikel kaufst. Auch hier lohnt es sich, einen Preisvergleich bei anderen Supermärkten, UVP und Angeboten zu machen.

Sonst freust du dich über das Schnäppchen, das eigentlich gar keines ist, weil der Preis des zu bezahlenden Produktes doppelt so hoch ist, wie der Normalpreis im Nachbarsupermarkt.

Augen auf beim Preis

Wirf unbedingt einen Blick auf die Kostenaufschlüsselung der Produkte! Prüfe das Gewicht, das Volumen und den Grundpreis. Vergleiche diese mit dem Preis pro Einheit. Es kann z. B. sein, dass du für einen Artikel mehr bezahlst, der 100 g Preis aber geringer ist. Wenn du Produkte in kleinen Verpackungsgrößen kaufst, zahlst du meist mehr als für eine Großpackung. Denn kleinere Verpackungen sind meist genau so teuer herzustellen und aufwändig zu produzieren, wie größere.

Kaufe deine Stammartikel zum Angebotspreis ein

Konzentriere dich beim Einkaufen darauf, dass du auch wirklich nur die Artikel kaufst, die du regelmäßig verwendest und benötigst. Impulskäufe kosten bares Geld. Noch besser ist es, wenn diese Artikel im Angebot sind. Lege dir dann einen kleinen Vorrat in der Speisekammer davon an. So sparst du Geld, weil du zum Sparpreis einkaufen kannst und Zeit, weil du vom Vorrat zehren kannst und nicht so oft einkaufen gehen musst.  

Spare Geld mit Nachfüllpackungen

Verpackung kostet Geld. Hochwertige Verpackungen kosten in der Regel mehr als Nachfüllpackungen. Statt ein Glas mit Gewürzen zu kaufen und auch noch die Kosten für das Glas zu übernehmen, kaufst du das dekorative Glas beim ersten Mal und im Anschluss nur noch günstigere Nachfüllpackungen. So schonst du die Umwelt und deinen Geldbeutel und kannst das Glas mit Gewürzen einfach selbst wieder auffüllen. Auch Reis, Mehl, Linsen und andere getrocknete Lebensmittel sind in Großpackungen gut zu bekommen.

Spar dir den Einkauf im Supermarkt komplett

Probiere doch auch einmal den REWE Lieferservice*. Hier hast du die Möglichkeit, virtuell die Gänge zu durchstöbern und sparst zusätzlich Zeit und Stress. Wer wünscht sich nicht, seinen Wocheneinkauf direkt vom Sofa aus zu erledigen?!

Lagere deine Zutaten richtig

Achte bei der Lagerung deiner Zutaten darauf, sie richtig zu lagern. Dann gehen sie nicht so schnell kaputt und du musst sie nicht wegwerfen. Hier zeigen wir dir, welche Lebensmittel Kühlschrankverbot haben. Darf man Fleisch nach dem Auftauen eigentlich nochmal einfrieren? Hier zeigen wir dir, wie lange du bereits zubereitete Essensreste aufheben kannst, ohne krank zu werden. Hier zeigen wir dir, wie du die optimale Resteverwertung mit dem Thermomix® betreibst.

*Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 / *Affiliate Links / *Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.